Definition: Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Luxemburger Deklaration.

Nach der Luxemburger Deklaration beschreibt die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) alle Maßnahmen, die durch Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder auch durch die Gesellschaft unternommen werden um die Gesundheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu verbessern.
Hierbei liegt das Augenmerk auf den Maßnahmen. An dieser Stelle wird deutlich, wie sich BGF von einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) abgrenzt.
Insbesondere die gesetztlichen Krankenkassen werden nach § 20a Abs.1 Satz 1 SGB V dazu angehalten, BGF gezielt finanziell zu fördern.

Anmerkung: Der Begriff BGF und BGM wird im deutschsprachigen europäischen Raum unterschiedlich verwendet. Insbesondere in Österreich wird BGF synonym zu BGM genutzt. Dies führt insbesondere in der Literatur zu verwirrungen, die sich lediglich aus dem Kontext lösen lassen.

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.