BGM 4.0

Im Wandel der Arbeitswelt.

Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Kaum angekommen, schon befindet sich das Betriebliche Gesundheitsmanagement im Wandel. Jedes Konzept und jede Idee steht und fällt mit dessen Nutzen. Der Nutzen des BGM wird häufig auf die etablierten Kennzahlen reduziert und muss sich somit eher früher als später auf die Fehlzeiten oder Krankheitstage auswirken. Zu Recht wird hier häufig darauf verwiesen, dass diese als alleinige Kennzahlen nur wenig taugen. Viel zu undurchschaubar und anfällig seien eben diese Werte. Zumal die moderne Arbeitswelt sich wiedermal in einem Wandel befindet.

Industrie 4.0 umfasst diese Entwicklung. Hierunter wird der Einzug von künstlicher Intelligenz in die Fertigung und Produktion verstanden. Wenn vorher noch der Mensch für die Optimierung von Arbeitsprozesse nötig war, wird dieser zunehmend in den Hintergrund treten. Vielmehr findet eine digitalisierte Vernetzung von Mensch zu Maschine und Maschine zu Maschine statt. Dies hat und wird zukünftig das Arbeiten stark verändern. Mit der Industrie 4.0 erhält somit auch das Arbeiten 4.0 Einzug.

Es kann davon ausgegangen werden, dass Arbeit noch deutlich individualisierter wird. Da Maschinen zunehmend unabhängiger von dem Mensch als Bediener zu betrachten sind, werden zukünftige Fertigungsarbeiten ebenso ortsungebunden gesteuert werden. Sprich die Fertigung findet bspw. in China statt und die Maschinen werden aus dem Homeoffice in Frankfurt programmiert. Die Dezentralisierung wird folglich weiter voranschreiten.

Durch die Dezentralisierung wird ebenfalls der Wert von Absentismus und Präsentismus neu definiert werden. Sicherlich kann davon ausgegangen werden, dass die oben beschriebenen altgediente Kennzahlen, wie Fehlzeiten und Krankheitstage zunehmend in den Hintergrund treten.

Dies stellt ebenso das Betriebliche Gesundheitsmanagement vor die Herausforderung, auf diese Veränderungen zu reagieren. Eine zunehmende Digitalisierung des BGM kann eine Antwort hierauf sein. Online Fitnessstudios, Gesundheits-Apps und Vermittlungsplattformen sind bereits im Kommen. Dennoch scheuen sich noch Unternehmen diese Angebote zu nutzen.

Die große Herausforderung wird sein, BGM auf die sich wandelnde Arbeitswelt anzupassen und alle Mitarbeiter mit einem individualisierten Angebot zu erreichen.

Spannende Zeiten stehen uns bevor.

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.

Ein Gedanke zu „BGM 4.0“

Kommentare sind geschlossen.