Definition: Betriebliches Eingliederungsmanagement

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) und seine Wirkung in einem ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM).

Das BEM unterstützt langzeiterkrankte Mitarbeiter, also Mitarbeiter die innerhalb eines Jahres länger als 6 Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig waren, die Arbeitsunfähigkeit zu überwinden, erneute Arbeitsunfähigkeit vorzubeugen und den Arbeitsplatz zu erhalten.

Neben der Überwindung der Arbeitsunfähigkeit zielt das BEM spielt ebenfalls der präventive Gedanke eine entscheidende Rolle. Somit ist trägt das BEM entschieden zu einem ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) bei. Ferner können durch gezielte Maßnahmen ggf. Berufs-/Dienstunfähigkeiten vermieden werden.

Die Rechtsgrundlage bietet §84 Abs. 2 SGB IX.

 

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.