Führungskräfte von morgen

Die jungen Fachkräfte von heute (auch Generation Y genannt) sind die Führungskräfte von morgen. Was erwartet die neue Generation von ihrem Arbeitgeber?

baby-84627_640„Selbstbestimmung“ antwortet hierauf Kerstin Bund, Wirtschaftsredakteurin der „Zeit“ und Autorin des Buches „Glück schlägt Geld. Generation Y: Was wir wiklich wollen“. Mit dieser neuen Sichtweise zwingen junge Fachkräfte  die Unternehmen zum umdenken.

Der demografische Wandel und der damit verbundenen Fachkräftemangel lässt Unternehmen zu Bewerbern um die neue Generation werden. Die Ansprüche haben sich gewandelt. Von rein finanziellen Anreizen weichen immer mehr junge Arbeitnehmer ab und bevorzugen flexible Arbeitsmodelle kombiniert mit Homeoffice, um hierüber die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.
Unternehmen wie das ZDF reagieren hierauf mit einem strukturierten betrieblichen Gesundheitsmanagement. So werden Sonderurlaub, Telearbeit und Suchtberatung angeboten. Doch das alleine wird nicht ausreichen. Vielmehr muss der Job Spaß machen. Damit die Bedürfnisse der jungen Arbeitnehmern berücksichtigt werden, benötigt es Chefs mit guter Führungskompetenz und Einfühlungsvermögen. Die Chefs von heute müssen sich zunehmend als Dienstleister für die eigenen Mitarbeiter begreifen und gleichzeitig das Chef-sein nicht vernachlässigen. Ein schwieriger Spagat, der auf die Führungskräfte zukommt.

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.

Ein Gedanke zu „Führungskräfte von morgen“

Kommentare sind geschlossen.