Gut vernetzt ist halb gesund? Betriebliche Gesundheitsförderung von morgen

Der Rücken schmerzt, das Betriebsklima lastet auf der Seele oder der Mitarbeiter fühlt sich leer und ausgebrannt: Am Arbeitsplatz treten viele gesundheitliche Probleme auf, die auch die Leistungsfähigkeit der Beschäftigen beeinträchtigen. Wie Unternehmen dieser Entwicklung entgegen wirken können, erfahren Personalverantwortliche am 6. und 7. Mai in der Vortragsreihe „Corporate Health“ auf der Messe PERSONAL2015 Nord.

Wie gesund sich Arbeitnehmer fühlen, hängt von der individuellen Konstitution und dem betrieblichen Umfeld ab: Faktoren wie körperliche Fitness, Work-Life-Balance, Unterstützung im Team und von den Führungskräften, Arbeitszufriedenheit, arbeitsbedingter Stress und private Sorgen spielen dabei zusammen. Deshalb ermittelt der Online-Händler Otto mithilfe einer jährlichen Mitarbeiterbefragung den so genannten Otto-Gesundheitsindex.

„Unser Unternehmen versteht sich als Partner seiner Mitarbeiter und hat dazu das aktiv.net als eigenständigen Bereich für ganzheitliches Gesundheitsmanagement geschaffen“, so Martin König. Als Referent der Themenreihe „Corporate Health“ auf der PERSONAL2015 Nord berichtet der Projektleiter Geschäftsentwicklung und Controlling im aktiv.net über den Otto-Gesundheitsindex, mit dem das Netzwerk aus Fachleuten Gesundheitsangebote in die gesamte Organisation trägt.

Neben diesem Praxisbeispiel erklären Gesundheitsexperten in weiteren Vorträgen, wie Unternehmen den Weg von einer punktuellen betrieblichen Gesundheitsförderung hin zu einem ganzheitlichen BGM gestalten können.

Hier finden Sie das komplette Programm der Themenreihe im Überblick.

The following two tabs change content below.

Stefanie Hornung

Stefanie Hornung ist Autorin bei Gesundheit&Mangement. Zudem ist sie Pressesprecherin von Zukunft Personal, Public Relations HRM Expo und Pressesprecherin von PERSONAL.

Neueste Artikel von Stefanie Hornung (alle ansehen)