Konzerne belohnen Tipps der Mitarbeiter

Konzerne nutzen Tipps der Mitarbeiter, um Millionen zu sparen. Denn die „Praktiker“ vor Ort wissen am besten, wo sich etwas verbessern lässt. Nicht selten bewirkt schon eine einzige Idee millionenschwere Sparmöglichkeiten.

Quelle: pixabay

Quelle: pixabay

Große Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern, Verbesserungs-vorschläge zur Optimierung von Maschinen, Arbeits-abläufen, u.a. abzugeben. Die Ersparnis für Unternehmen ist enorm.

Hier drei Best-Practice-Beispiele:

Im Jahr 2011 reichten Mitarbeiter der Volkswagen AG  58.094 Verbesserungsideen ein. Dem Unternehmen erlaubte das eine Einsparungen von 100,2 Millionen Euro.

Beim Autobauer Daimler wurden in dem gleichen Jahr 77.000 Verbesserungsvorschläge eingereicht, wovon 44 % auch umgesetzt wurden. Daimler sparte somit mehr als 68 Millionen Euro und schüttete 17 Millionen Euro an Prämien aus.

Zwei Bahn-Mitarbeiter ersparten durch ihre Idee,  ein Schleifverfahren für Stahlräder der Züge zu entwickeln, dem Unternehmen 800.000 Euro. Die Mitarbeiter wurden neben einer finanziellen Belohnung auch mit dem „DB Award“ ausgezeichnet.

Für die Mitarbeiter ist bei der Belohnung manchmal ein Jahresgehalt und mehr drin. Einige Unternehmen stellen für guten Tipps sechsstellige Summen in Aussicht. „Je mehr man die Mitarbeiter einbezieht, desto mehr fühlen sie sich im Betrieb dazugehörig“, gibt eine Sprecherin von ADIDAS zu bedenken.

The following two tabs change content below.

Vera Fathi

Autorin bei Gesundheit & Management. Expertin für Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement.