Mythos Multitasking

Unterbrechungen können psychische Erkrankungen hervorrufen.


Frauen sind Multitasking fähig und Männer sind es nicht. So oder so ähnlich ist die weit verbreitete Meinung. Doch aufgepasst: Multitasking funktioniert nicht. So weiß man mittlerweile, dass schon eine drei minutige Unterbrechung eine Reorganisation von 2 Minuten benötigt. D.h, eine kleine Frage von der Kollegin reicht schon aus um Sie so aus dem Konzept zu bringen, dass Sie sich erst nach 2 Minuten wieder in Ihre Arbeit einfinden können. Diese und die Erkenntnis, dass solche Unterbrechungen psychische Erkrankungen auslösen können, führte zu der Broschüre „Bitte nicht stören!“ von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). Sie enthält hilfreiches Informationsmaterial zu den Themen Arbeitsunterbrechungen und beschreibt einen Weg in eine störungsfreie Arbeitsbewältigung. Die Broschüre kann von der Homepage der baua.de als PDF heruntergeladen werden. (zum Download)

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.