Neue Arbeitsstättenverordnung gestoppt

Die neue Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) wird voraussichtlich nicht zum 1.3.2015 in Kraft treten.

Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Ursprünglich sollte vieles in der Novelle ergänzt werden. Unteranderem war angedacht psychische Belastungen ausdrücklich mit zu berücksichtigen. Auch Telearbeitsplätze sollten wieder mit in die Verordnung aufgenommen werden. Alles schien geregelt und der Weg frei. Doch dann kam zunehmend Kritik auf. Wiedermal stritten Arbeitgeberverbände und der DGB über Sinn und Unsinn der Verordnung. Besondere Kritik erfuhr der Punkt der Telearbeit durch den Arbeitgeberverband. Hierzu äußerte sich der Arbeitgeber-Präsident: „Kann die Politik wirklich wollen, dass Arbeitgeber demnächst auch Telearbeitsplätze beim Arbeitnehmer zu Hause überprüfen? Dass die Arbeitgeber prüfen müssen, ob am Telearbeitsplatz die Sonne blendet, ob die Beleuchtung mindestens 500 Lux beträgt?“
Der DGB sieht jedoch in der Verordnung wichtige Bausteine, die notwendig sind, um auf die „neue“ Arbeitswelt zu reagieren. Nun gilt es abzuwarten, wann die Arbeitsministerin Nahles die überarbeitete Version präsentiert.

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.