Neulich im Gespräch

Betriebliches Gesundheitsmanagement kann es nicht auf Rezept geben. Auch Unternehmen, die bereits mehrere Jahre ein betriebliches Gesundheitsmanagement anbieten, haben oft noch viel Arbeit vor sich.

Quelle: pixabay

Quelle: pixabay

Kürzlich sprach ich mit dem Bekannten eines Bekannten. Bei dem Gespräch ging es um Familie, Hobbys, Job. Er arbeitet in der Produktion in einem großen Unternehmen. Als das Gespräch auf den Schichtdienst fiel, sagte er zu meiner Verwunderung, dass er am liebsten die Nachtschicht übernehme. Zum einen wird diese besser bezahlt, zum anderen hat man „seine Ruhe“.

Mit seiner Ruhe meinte er das Verhältnis zum Vorgesetzten. Der Ton in der Produktion sei immer sehr rau, das Vertrauen in die Mitarbeiter oft nicht mehr als minimal. Der Druck, den Vorgesetzten von oben bekommen, geben sie direkt weiter.

Selbst weiß ich, dass dieses Unternehmen einen eigenen Betrieblichen Gesundheitsmanager hat.

Dieses Beispiel zeigt einfach, wie schwer die Einführung bzw. Durchführung eines Gesundheitsmanagement ist und wie viele Hindernisse es gibt.

Und noch eins wird klar: Gesundheitsmanagement funktioniert nur, wenn es von ganz oben nach ganz unten gelebt wird.

 

The following two tabs change content below.

Vera Fathi

Autorin bei Gesundheit & Management. Expertin für Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement.