Prävention

Mobile Gesundheitschecks im Betrieb

„Die mobilen Gesundheitschecks eignen sich gut im Rahmen von Gesundheitstagen, da hier die Mitarbeiter für das Thema gesunde Lebensführung sensibilisiert werden.“ Stefan Buchner, Geschäftsführer der UBGM- Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

„Die mobilen Gesundheitschecks eignen sich gut im Rahmen von Gesundheitstagen, da hier die Mitarbeiter für das Thema gesunde Lebensführung sensibilisiert werden.“
Stefan Buchner, Geschäftsführer der UBGM- Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Mobile Gesundheits-Checks am Arbeitsplatz stellen eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten dar: Mitarbeiter erhalten Vorsorgeuntersuchungen ohne Zuzahlung und lange Wartezeiten bei Fachärzten, und das Unternehmen hält seine Mitarbeiter langfristig gesund und leistungsfähig.Jeweils fünf Mitarbeiter nehmen an einem 400-Meter-Lauf auf dem Betriebsgelände teil. Im Anschluss führt Dr. Jürgen Siebenhünen, Leistungsdiagnostiker bei der UBGM-Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement, einen Laktat-Ausdauer-Test durch, bei dem jedem Mitarbeiter jeweils ein Bluttropfen vom Ohrläppchen entnommen wird. Im Anschluss gibt es konkrete Testergebnisse und Empfehlungen für ein individuelles Training.

Bei diesem Gesundheits-Check im Rahmen der jährlichen Gesundheitstage des Deutschen Zentrums für Luft-und Raumfahrt (DLR) haben insgesamt 1.100 Mitarbeiter an 12 Standorten teilgenommen. Um positive Veränderungen messbar zu machen, folgt auf jeden Test ein gesundheitsförderliches Angebot – in diesem Fall ein Schrittzähler-Wettbewerb und zwei Monate später ein erneuter Check: „Jeder kann seine Gesundheitsparameter positiv beeinflussen. Wenn persönliche Erfolge sichtbar werden, motiviert das enorm“, sagt Sandra Flink, die das DLR-Gesundheitsmanagement leitet.

Kein Gießkannen-Prinzip

In Zusammenarbeit mit der UBGM wurden bei der Hansewerk AG mit rund 2.000 Mitarbeitern an 17 Standorten unter anderem der Muskelfunktionstest und der Stress-Test durchgeführt. „Wir bieten mehrere Screenings an, die jeweils nur rund 20 Minuten pro Mitarbeiter dauern. Das ist sehr effektiv“, sagt der betriebsinterne Gesundheitsmanager Sebastian Düren. Für den regional aufgestellten Energiedienstleister sind mobile Check-up-Systeme sehr flexibel auf die jeweiligen Belastungen anpassbar: „Wir haben einen hohen Anteil an gewerblichen Mitarbeitern. Der Back Check als Muskelfunktionstest zur Feststellung möglicher Muskeldysbalancen ist daher sinnvoll.“

Datenschutz erhöht Akzeptanz

Wichtig für die Akzeptanz der mobilen Angebote ist unter anderem der strenge Datenschutz. „Wir haben klar kommuniziert, dass der Arbeitgeber keine Daten aus den Check-Ups erhält; wir organisieren lediglich die Anmeldungen“, sagt Sandra Flink. In einer Forschungseinrichtung mit einem hohen Anteil an Wissenschaftlern sei die Datensicherheit entscheidend für das Vertrauen der Mitarbeiter in das Gesundheitsmanagement. Sebastian Düren ist von dem geschlossenen Konzept, das auf Eigenverantwortung setzt, überzeugt: „Nach jedem Test gibt es sofort ein konkretes Ergebnis auf den Tisch und die daraus gewonnenen Erkenntnisse sind für den Mitarbeiter greifbar. Welche persönlichen Ziele er daraus ableitet, liegt in seiner Hand.“

Test  Funktion
 Back Check  Rückentest zum Erkennen von muskulären Dysbalancen
 Mobee Fit  Messen von Muskelverkürzungen
 Haut-Screening  Früherkennung von Hautveränderungen
 Stress-Test  Visualisierung des aktuellen Stress-Levels mit rot bzw. grün leuchtendem HRV-Biofeedback-Tool
 Carotis-Screening  Ultraschallmessung der Halsschlagader zum Erkennen des Schlaganfall-Risikos

Informationen zu weiteren mobilen Gesundheitschecks erhalten Sie hier.

The following two tabs change content below.
Die HR-Journalistin schreibt im Auftrag von Beratungsunternehmen Fach- und Projektartikel. Ihre Schwerpunkte sind u.a. Mitarbeiterbindung und Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Neueste Artikel von Annette Neumann (alle ansehen)