Vor dem Kind ist nicht nach dem Kind

Der demograpische Wandel sollte Anlass genug sein, Familie und Beruf besser zu vereinbaren. Doch stehen berufstätigen Frauen oft viele Hindernisse im Weg.

Quelle: FOTOLIA. MONTAGE: TSP

Die Politik und Unternehmen sprechen gern von der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Für viele Frauen ist der Wiedereinstieg jedoch mit Schwierigkeiten behaftet.

 

Nicht unüblich ist es, dass Frauen, die in einem Unternehmen eine höhere Position haben, oft nach der Kinderpause mit einem geringerem Ansehen zurückkommen. Wenn dies überhaupt noch möglich ist.

Zwar propagieren viele Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Realität sieht jedoch anders aus. Wer zu oft „nein“ sagt, oder ungern an weiter entfernten Seminaren/Workshops/Sitzungen teilnehmen kann oder möchte, wird schnell in die zweite Reihe abgeschoben.

Unternehmen scheinen noch nicht wirklich in der Lage zu sein, flexibel auf die neue Situation zu reagieren und auch mit Weitblick eine Fachkraft halten zu können oder zu wollen.

Genügend Modelle zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie wurden bereits entwickelt und haben sich bewährt. Ein Grund drüber nachzudenken, diese anzunehmen.

 

The following two tabs change content below.

Vera Fathi

Autorin bei Gesundheit & Management. Expertin für Gesundheitsförderung und Betriebliches Gesundheitsmanagement.