Wie gesund lebt Deutschland?

Eine repräsentative Studie der DKV.

Quelle: Pixabay

Quelle: Pixabay

Als „Land der Sitzenbleiber“ tituliert die Süddeutsche Zeitung und fasst hiermit treffend die Kernaussage der Studie zusammen. Demnach sitzen die Deutschen siebeneinhalb Stunden am Tag. Rekordhalter sind Erwachsene zwischen 18 und 29 Jahren. Diese kommen sogar auf neun Stunden in denen sie sitzend verharren.

3102 Menschen wurden in der durch die DKV in Auftrag gegebene Studie hinsichtlich des Gesundheitsverhaltens befragt. Neben dem privaten Fernsehkonsum, der im Schnitt zwei Stunden Sitzen am Tag ausmacht, ist das Büro der Bereich, in dem die Deutschen am zweithäufigsten sitzen. Lediglich jeder zweite Befragte bewege sich ausreichend.

Die Autoren mahnen Arbeitgeber zum Umdenken an. So empfehlen die Forscher Büros mit höhenverstellbaren Schreibtischen auszustatten oder Meetings im Stehen abzuhalten.

Lediglich elf Prozent der Deutschen erfüllen alle Kriterien eines gesunden Lebensstils. Wobei die Gesundheitskompetenz mit dem Alter zu reifen scheint. Denn ältere Befragte leben deutlich gesünder als Jüngere.

Die gesündesten Deutschen leben der Studie zufolge in Mecklenburg-Vorpommern. Schlusslicht bilden Berlin und Nordrhein-Westfalen im Gesundheits-Ranking.

The following two tabs change content below.

Benjamin Fathi

Gründer, Redakteur und Autor
Gründer, Redakteur und Autor bei Gesundheit & Management. Gesundheitsmanager und Sportwissenschaftler.